Unter die Lupe genommen #15

Ich sag's euch: Meine endlose Suche nach einem geeigneten Lippenpflegeprodukt wird wahrscheinlich niemals ein Ende nehmen. Sicherlich sind meine Ansprüche zu hoch. Was erwarte ich? Gute Pflege, schönes Tragegefühl ohne irgendwelche Schmierigkeit und wenn möglich einen subtilen Glanz. Da setze ich die Inhaltsstoffe auch gerne mal an zweiter Stelle, wenn das Produkt mich völlig überzeugt.

Letztens dachte ich an das obige Bienenprodukt, weil ich nur Gutes davon hörte. Also kaufte ich mir prompt das Lippenbalsam mit einem Schuss von Granatapfelöl. Wäre ja schön blöd, wenn ich die „normale“ Version geschnappt hätte. Immerhin enthält Punica Granatum Seed Oil die seltenste Fettsäure der Welt. Nämlich die Punicinsäure und die hat mega gute antioxidative Eigenschaften. (Wobei ich das Öl gern noch vor dem Aroma gesehen hätte …)

So weit so gut. Eine Zutat war ja immerhin vorhanden, die mich zum Kauf animierte. Der Rest ist so wischiwaschi. Günstiges Sonnenblumenöl, Bienenwachs zur Konsistenzgebung, schnell einziehendes Kokosöl, das oft verwendete Rizinusöl, Sojaöl, Rapsöl. Eigentlich ist das doch ein gutes Ölgemisch, wenn auch preisgünstig. Abgesehen vom Granatapfelöl, welches zu den teuersten Ölen überhaupt zählt. Lanolin wird oft auch als Wollwachs bezeichnet. (Dank einer aufmerksamen Leserin möchte ich mich hier korrigieren). Es gibt natürlich zwei Arten von Lanolin. Eins, das wirklich aus Schaftalg (öllöslich) besteht und die andere Art die aus den drei Komponenten Schaftalg, Wasser und Paraffin zusammengesetzt ist. Die zusammengesetzte Version (u.a. wasserlöslich) ist als Rezeptur im Deutschen Arzneimittelbuch vorzufinden. In meinem "Wörterbuch der Kosmetik" findet sich unter dem Begriff  Lanolin die DAB-Version. Nur unter Wollwachs bekommt man die Definition des reinen Schaftalgs. Ein wenig verwirrend manche INCI-Bezeichnungen. Hm, entsprechend den restlichen Inhaltsstoffen müsste man hier auf das reine Wollwachs tippen, aber mit hundertprozentiger Sicherheit kann ich das nicht sagen. Verwendet wird es jedenfalls als Hautpflegemittel. Unter Aroma versteht sich ein völlig synthetischer Aromastoff, den man speziell hier nicht zuordnen kann. Ich habe echt keinen Schimmer welches Aroma hier imitiert werden soll. Tocopherol ist uns als Vitamin E bekannt und wirkt der Oxidation von ungesättigten Fettsäuren entgegen. Es verhindert sozusagen das Ranzigwerden der benutzten Öle und verbessert die Hautfeuchtigkeit. Rosmarinextrakt ist antimikrobiell und erfrischend. Das Balm ist rot und das kommt nicht von ungefähr. Das enthaltene Carmin (ein tierischer Farbstoff getrockneter Cochenille-Läuse) lässt es „erröten“. Benzyl Salicylate ist ein Stabilisator und UV-Filter. Alles was nach dem Benzylsalicylat kommt, sind Duftstoffe die den Stift fruchtig, zitronig riechen lassen.

Ist meine Suche nun zu Ende? Naja, fast. Ich mag den Stift. Er fühlt sich nicht schmierig an und pflegt gut. Leichter Glanz ist auch vorhanden. Das Einzige was mir nicht gefällt, ist das Aroma und die Beduftung. Das ist aber Meckern auf hohem Niveau. Er gefällt mir und ich werde auch keine Ausschau mehr nach Lippenpflegestiften halten. Wenigstens so weit bin ich jetzt! :)

Kleiner Nachtrag: Nachdem ich eine Anfrage bezüglich des verwendeten Lanolins an Burt's Bees geschickt habe, bekam ich nun die Antwort. Es wird tatsächlich reines Wollwachs verwendet und nicht die Rezeptur nach DAB.

Kennt ihr diese Lippenpflegestifte? 

Kommentare:

  1. Toller Bericht un Nein hab sie noch nicht gekannt :)
    Bei mir läuft derzeit ein Gewinnspiel, schau doch mal vorbei!
    Vielleicht hast du ja sogar lust mit zu machen :)
    http://littlepolish.blogspot.de/2013/07/giveaway-100-posts-gewinnspiel.html
    Liebste Grüße
    Sassi

    AntwortenLöschen
  2. Den hab ich auch und find ihn gut. Der Geruch ist wirklich ein bisschen komisch. Die Alterra Lippenpflege Kamille finde ich sogar noch besser, meine allerliebste Lippenpflege ;) Hast du die schonmal probiert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die Lippenpflege von Alterra kenne ich noch nicht^^ Werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen :)

      Löschen
  3. Ich mag die Pflegestifte von Burt's Bees sehr gern, sie sind ähnlich gut wie die von Wolkenseifen.

    Allerdings stimmt das mit dem Lanolin nicht genau so wie du es schreibst. Lanolin ist durchaus das reine Wollwachs, allerdings gibt es, auch im Dt. Arzneimittelbuch erwähnte, Salbengrundlagen auf Basis von Lanolin, die obige Bestandteile enthalten und auch als Lanolin bezeichnet werden. http://www.lanolin.de/auswahl.htm?peg75.htm Hier kann man es gut nachlesen. Ich würde spontan sagen, dass Burt's Bees das reine Lanolin verwendet, aber das müsste man nachfragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, laut DAB ist die Zusammensetzung gemäß den drei Bestandteilen. Aber in einigen meiner Kosmetiksachbücher wird tatsächlich dieses Lanolin in der Zusammensetzung erwähnt. Hm. Müsste man wirklich mal erfragen.
      Aber sicherlich hast du Recht: Ich werde mal den Beitrag ein bisschen verändern, damit das ersichtlich wird, dass es zwei Versionen (laut DAB und reines Wollwachs) gibt. Da ist es korrekter :) Danke für den Hinweis.

      Löschen
  4. Ach ich finde das immer interessant, wie du die Inhaltsstoffe aufschlüsselts :-)mal zu sehen, was da wirklich drinsteckt
    Lg

    AntwortenLöschen

Lasst mir eure Meinung da! :)