Kind, was willst du später mal werden?

Ich wollte immer Tierärztin werden als ich noch klein und naiv war. Später ist mir dann aufgefallen, dass ich kein Blut sehen kann. Also hat sich der Traum relativ schnell in Luft aufgelöst. Jetzt bin ich älter und absolut nicht schlauer geworden, was meinen tatsächlichen Berufswunsch angeht. Ich bin mir sicher, dass es viele Menschen gibt denen es ähnlich geht. Es ist ja nicht so, als ob ich nicht schon Einiges probiert hätte.
Das Dilemma nahm in der Realschule seinen Lauf.

Zum Thema Berufsberatung sind wir mitsamt der ganzen Klasse zum Jobcenter gegangen
und haben uns alle belabern lassen.
"Was ist denn Ihr Hobby?"
"Oh, ich zeichne total gerne."
"Gut, dann werden Sie Mediengestalterin"
Das wars. So bekam ich dann kurz vor meinem Abschluss Angebote für Ausbildungsstellen zugeschickt.
Natürlich ging es dabei um eine Ausbildung zur Mediengestalterin. Wenn man so stark in eine Richtung gedrückt wird, dann macht man das auch. Und ich zeichnete ja auch total gerne: Also warum nicht?

Leider war's ein Fehler. Es gab kein Probepraktikum, keinen Probetag, Gar nichts.
Ich fing bei der Firma an und quälte mich drei Jahre durch.
Mein Traumberuf war es nicht.
Ich durfte fast nie was gestalten, hatte zu oft nichts zutun und musste mir Etliches selber beibringen.
Vielleicht hatte ich einfach nur Pech mit meiner Stelle, schaffte es aber trotzdem meine Prüfung ganz gut zu überstehen. "Nagut, Kind. Du hast jetzt wenigstens eine abgeschlossene Ausbildung."
Super.

Um in meinem Leben weiterzukommen, beschloss ich danach mein Abitur nachzuholen.
Das tat ich dann auch und schloss es ziemlich gut ab. Dabei entdeckte ich meine Liebe für die Chemie, ein Fach das mir eigentlich schon immer Spaß gemacht hat! Danach hatte vor drei Jahren keiner bei der Beratung gefragt.

Ich bewarb mich für ein Studium in diese Richtung.
Schaute mir etliche Veranstaltungen für den Studiengang an und war extrem begeistert.
Leider war die Wirklichkeit eine andere: Es gab so viel zutun, dass ich später kurz vorm Burn-Out war.
Ich strengte mich an, gab mein Bestes doch es reichte leider nicht. So musste ich wegen meiner Psyche kapitulieren. Dabei kam mir der Entschluss, dass das was man tut Spaß machen sollte.
Dass man nicht davon krank werden darf, dass man auch abschalten kann und nicht auch noch im Bett darüber nachdenkt.

Jetzt fange ich mein Freiwilliges Jahr an und hoffe, dass dadurch hinsichtlich meines späteren Berufs klarer sehen werde. Ich würde immer noch gerne meinen Weg in Richtung Chemie einschlagen, vielleicht als Pharmakantin oder etwas Ähnlichem. Ein ganz ganz großer Traum von mir wäre es, irgendwann ein Kinderbuch zu illustrieren. Und diesen Traum habe ich stets vor meinem geistigen Auge, wenn ich über mein Leben nachdenke.

Wie schaut's bei euch aus? Übt ihr euren Traumberuf aus oder sucht ihr ihn noch?

Kommentare:

  1. Ich suche ihn noch:) Nach den Sommerferien beginnt für mich mein letztes Schuljahr, und dann will ich auch erstmal ein FSJ machen, möglichst nach China.
    Und danach, mal schauen!
    Ich wollte eigentlich Kommunikationswissenschaften studieren, aber nach einem Praktikum in der Branche bin ich mir nicht mehr so sicher. Ich würde gerne Kommunikation, Psychologie und Kunst verbinden, weiß aber nicht, ob es sowas gibt. Im Herbst mache ich einen Orientierungsworkshop, hoffentlich hilft der mir weiter!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du ja noch Einiges vor dir ;)
      Ich kann dir bloß auf den Weg mitgeben, dass du am Besten alles ausprobierst um deinen Weg zu finden.
      Und ganz ganz wichtig ist auch die Freude daran :)

      Löschen
  2. Danke für deinen Kommentar! Stimmt, ich glaube, dass nächste Mal werde ich ihn mal mit Vollkornmehl und Rama Cremefine machen, dann darf es auch ruhig ein Stück mehr sein ;)

    Schon seit meine kleinste Schwester geboren wurde (da war ich elf Jahre alt) wollte ich immer Hebamme werden. Ich fand das immer so toll, wenn die Hebamme bei uns war. Und da ich kleine Babys einfach liebe, dachte ich mir, DASS ist es. Auch in der Oberstufe hatte ich noch diesen Berufswunsch, habe dafür sogar Bio-LK gewählt. Habe mich dann auch gründlich über diesen Beruf informiert und mir selbst auch einige Fragen gestellt und dann festgestellt, dass ich mit den traurigen Seiten des Berufs (z.B. Totgeburten) nicht klar kommen würde.
    Meine Deutschlehrerin war immer der festen Überzeugung, das Lehramt das richtige für mich wäre und so ist es dann auch gekommen. Jetzt studiere ich im 9. Semester Deutsch und Englisch auf Lehramt und finde es super. Klar, es ist anstrengend und in meinen Praktika sagt mir jeder Lehrer, ob ich mir meine Fächerwahl auch gut überlegt habe.
    Zur Zeit mache ich wieder ein Praktikum und bis jetzt bin ich immer noch der festen Überzeugung, dass das mein Traumberuf ist ;)
    Ich wünsche dir für deinen weiteren Weg Alles Gute und hoffe, dass das FSJ dir hilft, deinen Traumberuf zu finden! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bewundere dich, dass du deine Berufung gefunden hast :)
      Und danke für deine netten Worte!

      Löschen
  3. Ich war mir nie wirklich sicher was ich werde aber wollte nie was besonderes werden.Hab immer gesagt ich gehe in die Fabrik und dort bin ich auch gelandet ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was genau machst du da, wenn ich fragen darf?:)

      Löschen
  4. Ich wusste auch eine Ewigkeit nicht was ich machen sollte =)
    Hab viel probiert und mir gefühlte 1000- Berufe angesehen und Praktikas gemacht.

    Und am ende bin ich da gelandet wo ich früher im unterricht eingeschlafen bin in der Wirtschaft =P

    Vielleicht hast du ya Lust an meinem Gewinnspiel teilzunehmen ? =P
    http://tavietale.blogspot.de/2012/09/first-time-special-competition.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahnsinn. Aber schön zu wissen, dass man nicht alleine ist.
      Ohje, ich glaube Wirtschaft wäre nichts für mich.^^

      Löschen
  5. Wow du hast ja echt schon viel hinter dir...
    Ich hoffe das du deinen Traumberuf noch findest, in dem du richtig aufgehen kannst.
    Ich arbeite leider auch nicht in meinem Traumberuf, jedoch hab ich viel Glück mit meinen Kollegen und fühle mich trotzdem sehr wohl :)

    Liebste Grüße
    Ina :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Arbeitsklima muss natürlich auch stimmen :)
      Schön, dass du dich im Beruf Wohl fühlst.

      Grüße zurück!

      Löschen
  6. Heeey :) war im Großen Garten, oben, im Terrariumraum coool. Macht es für dich da eig. auch spaß? Grüß die Kuschelspinne wieder! ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja macht schon Spaß :) Ist mal was anderes. Besuch mich doch mal wieder!
      Aber ich grüße morgen die Kuschelspinne ^^

      Löschen
  7. Als ich gerade so durch deinen Blog stöberte musste ich mich bei dem Eintrag hier wundern, dass bei dir nie der Traum aufkam Visagistin zu werden. Du scheinst dich ganz gut mit den Sachen auszukennen und gestaltest deine Augen immer so hübsch.
    Recht hast du auf jeden Fall, man sollte etwas machen, was einen nicht fertig sondern glücklich macht :)
    Wie läuft dein freiwilliges Jahr so?
    Weißt du schon mehr über deine Zukunft?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Visagistin? Ne... das ist nur ein Hobby :)
      Das FÖJ läuft noch 5 Monate und ich habe mittlerweile gemerkt, dass ein pädagogischer/sozialer Beruf nix für mich ist. Es ist einfach zu unorganisiert, zu chaotisch. Aber ja, meine Zukunft ist in der Hinsicht klarer geworden, weil ich ab August eine Ausbildung zur Drogistin mache. Der Beruf vereint meine Liebe zur Chemie und den Kontakt mit menschlichen Wesen^^ Naja, ich hoffe sehr dass ich dort mein Glück finde.

      Löschen

Lasst mir eure Meinung da! :)