Muttertag

Am 13. Mai ist mal wieder Muddatach … 'tschuldigung Muttertag.
Da stellt sich mal wieeeder die Frage nach dem Geschenk. Blumen? Pralinen? Pflegeprodukte?
Ich habe in den letzten Jahre eigentlich immer Blumen und Süßes geschenkt und mich jedes Mal gefragt, warum eine Mutter den ganzen Schnick-Schnack braucht. Ist es nicht Geschenk genug Mutter zu sein? Zu wissen, dass die Kinder einen im Alter pflegen werden? Erwartungsvoll an Geburtstagen aufzustehen und gebastelte Geschenke zu erhalten, die man nicht braucht –
die jedoch zeigen, wie sehr die Kinder einen lieben?

Warum gibt es einen Tag, an dem man seiner Mutti frönen muss?
Kann man seine Liebe nicht auch an einem  x-beliebigen Tag zeigen?

Es muss einen Tag zu Ehren einer Frau geben, die euch jahrelang die Windeln gewechselt hat.
Die an eurem Bette saß, als ihr Fieber hattet.
Die euch in eurer launischen Pubertätsphase zurechtgewiesen hat.
Die euch zu dem gemacht hat, was und wer  ihr seid.

Und, die euch das Gefühl gibt selbst mit 90 noch ihr Kind zu sein :)

Deshalb sollten alle, selbst denen Muttertag zuwider ist,
ein kleines "Dankeschön" zurückgeben. Egal in welcher Form.
Und wenn nicht am Muttertag, dann wenigstens mal so.

Kommentare:

  1. ;-) Du kannst Mutti doch ein Bild malen, sieht immer schön aus :) Marie hast du schon abgemalt (Marienkäfer) ;-)

    AntwortenLöschen

Lasst mir eure Meinung da! :)